Wer wir sind

Zur Gründung der Akademie für westöstlichen Dialog der Kulturen. (Ostwestakademie)

Die heute bundesweit tätige „Akademie für westöstlichen Dialog der Kulturen“ hat sich aus einem kleinen fränkischen Kunst- und Philosophiezentrum entwickelt, dem „Schnackenhof“ (www.Schnackenhof.de) auf dessen Gelände die Begegnung von Ost und West in Philosophie, Kunst und Religion schon seit vielen Jahren Praxis ist.

Dass der Zeitpunkt kommen würde, an dem die vielfältigen Kontakte und Beziehungen die Kraft eines regionalen Kulturvereins überschreiten würden, war abzusehen. 2018 kam es auf den jährlichen Philosophietagen des Vereins zur Gründung der Akademie mit Teilnehmern aus fünf Ländern die ab nun diese Kontakte eigenständig betreut und organisiert. (www.Ostwestakademie.com).

Die Aktivitäten unserer Akademie wenden sich deutlicher an die große Öffentlichkeit, als dies im eher selbstgenügsamen “Schnackenhof” bisher der Fall war. Die wesentlichen Ziele sind die Integration theoretischer und praktischer Belange und Begegnung der Kulturen auf Augenhöhe, wozu kulturpolitische Bemühungen sowie eine gemeinsame Praxis gehören.

Unser Mittel ist die Herstellung geeigneter Kooperationen von Institutionen, die sich den angestrebten Begegnungen stellen.  Solche sind neben regionalen Kultur- und BildungsInstitutionen und staatlichen wie städtischen Instituten des Kulturaustauschs zum Beispiel auch das Goethe-Institut, die Heinrich-Böll-Stiftung, der internationale PEN, sowie die in der BRD arbeitenden Kulturinstitute anderer Länder.

Beispiele unserer Aktivitäten entnehmen Sie bitte den folgenden Seiten. 2021 führten wir eine Ausstellung in Köln durch (Tenri), stellten Podien für das Philosophiefestival Hannover und den IVG-Kongress in Palermo (Goethe und der Umgang mit dem Anderen). Für 2022 ist ein Kongress in Hannover zum Thema Ritus, Religion und Kunst in den Weltkulturen geplant.  Seit dem Sommer 2019 besuchten uns auch regelmäßig Künstler  aus China, Kolumbien und aus der Ukraine. Diesen August veranstalteten wir vom 20 – 23 August einen Präsenz-Kongress zum Thema Religion und Ethik in den Weltkulturen.

Unsere Akademie ist noch jung und muss sich beweisen. Wir danken bereits jetzt für das Interesse und das Vertrauen, das uns entgegengebracht wird.

Reinhard Knodt